Ohne Titel (A Few Palm Trees)

Ohne Titel (A Few Palm Trees)

3D-Drucke, Polylactide, ca. 50 x 50 x 35 cm, 2018

Mit dem Photographie-Laporello „Every building on the sunset strip“ schuf Ed Ruscha 1966 eine Methode bildnerischer Kartographierung, die 40 Jahre später in ähnlicher Weise mit Google Street View zum populärsten Werkzeug wird, um ferne Orte virtuell zu erkunden. Eine Palme vom Sunset Boulevard! – die lockere Geste digitaler Aneignung bildet den Ausgangspunkt für Fabian Hesses zweiteilige Plastik. Dabei dienten Hesse eigene Repros von „A Few Palm Trees“ aus Ed Ruschas 1971 erschienenem Künstlerbuch als Material für weitergehende Transformationsprozesse. In dem Künstlerbuch dokumentiert Ed Ruscha photographisch die Palmen entlang des kalifornischen Hollywood Boulevards und stellt den Begriff „Palme“ gegen die Vielfalt der vorgefundenen Pflanzengestalten. Im strengen Verhältnis zwischen (Such-)Begriff und Motiv nimmt er dabei Darstellungsstrukturen von Suchmaschinen vorweg.
Beim Weiterschreiben solcher medialer Transformationsprozesse untersucht Fabian Hesse die Quellcodes der digitalen Bilder und unterzieht sie einer Überarbeitung in 3D-Modellierprogrammen, fügt sie ineinander, um sie schließlich auf neue Weise zu materialisieren. In gegeneinander versetzter Anordnung stehen zwei blockhafte Objektoide aus Lettern und Zeichen auf dem Boden: Schnipsel, Fetzen und Fragmente aus Buchstaben und Zeichen, manche lesbar, andere kryptisch, wellenförmig fließend, abgehackte Blöcke – Lettern abstrahieren zu hieroglyphischen Zeichen, wachsen und schlängeln sich Buchstaben entlang in die Tiefe. Manche Stellen lösen sich in den eigentümlichen Glitches des 3D-Druckvorgangs auf. Die synthetische Farbigkeit der Objekte erinnert an die übertriebene Colorierung klischeehafter Naturdarstellungen, und die unzureichende Wiedergabefähigkeit bereits veralteter technischer Reproduktionsmittel. Die Codes behaupten eine bildnerische Autonomie, das Naturmotiv materialisiert sich als verquerer Informationsblock.